Waldwiese

18. Steinberglauf Erfenschlag 2012

Geschrieben von Thomas Delling.

08.06.2012 - 18:30 Uhr - 9,8 km / 280 Hm+ / 280 Hm-

Wenn man den Medien Glauben schenken könnte, gab es für Freitag, den 8. Juni nur ein sportliches Großereignis auf das alle sehnsüchtig gewartet haben - die Fußball-Europameisterschaft mit dem Eröffnungsspiel Polen gegen Griechenland. Im Chemnitzer Stadtteil Erfenschlag war davon jedoch nicht viel zu spüren. Auf der "Alm", dem Fußballplatz des SSV Textima, treffen sich ca. 100 Sportler um die ein-, zwei- oder dreifache Steinbergumrundung in Angriff zu nehmen.


Dabei geht es wie gewohnt recht familiär zu, die meisten Teilnehmer sind schon zum x-ten Mal da, nur selten finden "Neue" den Weg zum Lauf. Und wenn, dann laufen sie auch gleich ganz vorn mit! Für die Kinder reicht eine Runde (3,4 Kilometer), um im Ziel in die Wertung zu kommen, die Frauen und Jugendlichen müssen jedoch zweimal zum Schusterberg/Steinberg hoch (6,6 Kilometer), während die Männer dreimal die Runde bestreiten müssen (9,8 Kilometer).

Mit dem "Knall" des Öffnens einer Sektflasche schickt Vereinsvorsitzender Gunter Tomaschek die Läufer auf den anspruchsvollen Kurs. Steil hinab geht es auf Asphalt zum tiefsten Punkt der Strecke, dann leicht steigend, am Sommerbad vorbei, in den Wald. Dort wartet an dessen Ende der "Scharfrichter", eine kurze Steigung, die auch den letzten Muskel der Beine fordert. Auf dem anschließenden Feldabschnitt kann man sich davon auch nicht so recht erholen, also noch um den Schusterberg bzw. Steinberg (429m üNN) herum und in der folgenden Bergab-Passage die Beine baumeln lassen. Im Wald unterhalb des "Gipfels" sind die Zerfurchungen des Weges durch ambitionierte Mopedfahrer die Herausforderung für den Läufer. Ein Feldweg führt am "Kleinen Steinberg" (einem aufgeschütteten Steinehaufen) vorbei zurück nach Erfenschlag, dort auf der Straße weiter zum Ziel oder zum nächsten Rundendurchlauf.

Hätte ich mich nur lieber an diesem Abend dem Medien-Hype angeschlossen, vor den Fernseher gesetzt und mir den Kampf der Fußballhochburgen Polen und Griechenland angeschaut, so blieb mir aber nur, mich maßlos über meine "Leistung" zu ärgern. Über 2 Minuten langsamer als im Vorjahr und das bei besten Wetter- und Streckenbedingungen! "Triathlet" Jens M. meinte dazu: "Alle waren vor dir, nur ich hab es nicht geschafft!" - zum Glück! Glück hatte deshalb auch mein zahlreiches Laufequipment, welches sonst den "Flammentod" hätte sterben müssen.


Ergebnis 9,8km Männer:

1. Heisch, Philipp (SG Adelsberg) - 1.M20 - 41:11
2. Schramm, Sören (Chemnitzer LV Megware) - 1.M30 - 41:46
3. Unruh, Kent (Chemnitz) - 2.M30 - 43:49
4. Franz, Roberto (SV Schönerstadt/Oederan) - 1.M40 - 44:07
5. Stockhecke, Heiko (Frankenberg) - 2.M40 - 44:11
6. Dresig, Friedmar (Postsportverein Chemnitz) - 3.M40 - 44:14

16. Delling, Thomas (LV Limbach 2000) - 8.M40 - 46:51
29. Mende, Jens (LV Limbach 2000) - 7.M50 - 51:24

Ergebnis 6,6km Frauen:

1. Gründler, Anne (SG Adelsberg) - 1.W20 - 32:19
2. Herold, Mandy (Honda Fugel Team Sport) - 1.W30 - 34:14
3. Herfurt, Ute (LV Limbach 2000) - 1.W40 - 35:00
4. Harbig, Daniela (LV Limbach 2000) - 2.W40 - 35:14
5. Spranger, Katrin (Chemnitz) - 3.W40 - 36:04
6. Gasch, Janine (Chemnitzer LV Megware) - 2.W30 - 36:09

Bilder gibt es hier.


Full Review William Hill www.wbetting.co.uk