Waldwiese

Werdauer Herbstmarathon 2011

Geschrieben von Thomas Delling.

13.11.2011 - 11:00 Uhr - 42,195 km / 420 Hm+ / 412 Hm-

Herbstmarathon in Werdau - da muß man nicht schon im Frühjahr melden, um irgendwelche erhöhten Startgebühren zu umgehen! Für 18 Euro (bis eine halbe Stunde vorm Start) kann man sich im Wald zwischen Werdau und Greiz "austoben" und bekommt bei der Zielankunft auch noch ein "Herbstmarathon-Handtuch" zum Schweißabwischen und Mitnehmen gereicht. Ute entschied sich wegen ihres (von der Landesmeisterschafts-Medaillen"last") schiefen Halses vom Vortag für einen Trainingslauf, ich dagegen wollte/mußte mit Arbeitskollege Heiko eine Zeit unter 3:30 anpeilen, da seine Frau Mandy in Dresden bei ihrem Marathondebüt eine 3:36 vorgelegt hatte.

Bei Heikos Trainingszustand müßte eine Zielzeit von 3:29:59, was einem Schnitt von 4:58 min/km entspricht, auf dem welligen Kurs von Werdau möglich sein. Frierend stehen wir am Start unterhalb der Sportschule, es sind 0°C, aber der wolkenlose Himmel kündigt einen schönen Herbsttag an.

Leicht steigend geht es die ersten Kilometer Richtung Waldsiedlung, das Feld ist noch eng beisammen, da auch die ersten Läufer des Marathon-Paarlaufes mit uns gestartet sind. Den ersten Verpflegungspunkt nach nicht einmal 3 Kilometern an der Cottaeiche lassen wir mit Rücksicht auf die Nachfolgenden weg, da wir uns noch richtig gut fühlen! Bei Kilometer 5 auf dem Lärchenweg zeigt die Uhr 23:37,3 Minuten an - zu "schnell", meint Heiko. Naja, langsamer wird man von ganz allein und da ist man froh wenn man noch etwas "Süßkraut" in der Hinterhand hat.

An der zweiten Verpflegung nehmen wir uns dann aber Tee und Wasser zur Brust, außerdem kommen von Heikos Frau aufmunternde Worte. Sie will dann noch auf Ute warten, ehe sie die Abkürzung zum vierten Imbißstand bei "Drei Lärchen" nimmt. Auf dem Bauernsteig, kurz nach dem Tischberg (390m) passieren wir nach 47:29,8 Minuten das 10km-Schild - auch wieder nur 23:52,5 Minuten für  diesen Abschnitt.

Am Hauptverpflegungspunkt Weidmannsruh (km 10,6) biegen die Paarläufer Richtung Werdau ab. Für die Marathonis beginnt jetzt die zweimal zu durchlaufende 10,4 Kilometer lange Waldrunde. Nachdem der nächste 5er in 23:03,5 Minuten absolviert ist, wartet Mandy kurz vor der Verpflegungstelle und reicht uns Gels, welche mit Wasser runtergespült werden.

Auch der Streckenabschnitt bis Kilometer 20 ist in 23:23,7 nur unwesentlich langsamer. Vielmehr beschäftigt mich das Geschehen am Wegrand, da sind doch wirklich welche bei dieser Kälte im Elferteich baden! Mir ist bis hierher noch nicht einmal vom Laufen warm geworden und die gehen freiwillig in die kalte Brühe!

Mit einer Zeit von 1:39:30 zum Halbmarathon geht es in die zweite Waldrunde, zuvor gibt es für mich in Weidmannsruh aber noch Tee und Haferschleim. Für die Kilometer 20 bis 25 stehen 23:06,2 Minuten auf der Uhr. Es gibt ein zweites Gel von Mandy und alles scheint bestens. Doch nach "Drei Lärchen" habe ich auf einmal mit Nasenbluten zu kämpfen. Der folgende Anstieg fällt mir dadurch besonders schwer, aber Heiko verringert sein Tempo, damit wir weiter nebeneinander laufen können. Durch die Wölbung des Weges müssen wir allerdings später die Seiten wechseln, da sich sonst die teuren Laufschuhe einseitig abnutzen würden.

Nach 30 zurückgelegten Kilometern (23:30,1) kommen uns dann die zweiten Marathon-Paarläufer entgegen, man grüßt sich und ist froh, das es jetzt "heim" geht. Beim dritten Weidmannsruh-Durchlauf (km 31,5) verkoste ich Tee und "Elexin". Jetzt geht es fast nur noch auf langgezogenen Geraden "bergab", bis Kilometer 35 steht wieder eine schon fast beängstigend wirkende 23er Zeit (23:52,9) auf der Uhr - sind wir wirklich so gleichmäßig unterwegs?

Beim Marathon kommt allerdings, wie allseits bekannt, ab Kilometer 35 der "Mann mit dem Hammer". Bei Heiko ist es letztendlich aber nur die Wadenmuskulatur die spinnt. Wir müssen langsamer laufen, selbst ein 6er oder gar 7er Schnitt würde uns jetzt noch bei unter 3:30 ankommen lassen. Ganz so schlimm kommt es dann doch nicht und wir brauchen zwischen Kilometer 35 und 40 nur 25:00,6 Minuten.

An der Cottaeiche hatte ich mich mit Cola aufgefüllt und dadurch, im Gefühl die Welt einreißen zu können, unsere Zielzeit auf "U 3:20" korrigiert, da die letzten 2,195 Kilometer (bis auf den kurzen "Anstieg" zum Ziel) nur bergab führen. Mit 9:59,4 Minuten können wir unser "Tempo" nochmal leicht erhöhen und kommen nach 3:19:25 bzw. 3:19:26 Stunden als 17. und 18. ins Ziel.

Mit einem Schnitt von 4:43 min/km und zwei fast identischen Halbmarathonzeiten (1:39:30 und 1:39:56) können wir das Projekt "Heiko will wieder ruhig schlafen können" als erfolgreich beendet sehen.

Doch schon ein paar (Ziel-)Getränke später mache ich mich wieder auf den Weg um Ute entgegen zu laufen. Ich komme aber nur bis zur Waldsiedlung. Aha, so sieht also bei Ute ein "Trainingslauf" aus - unter 4 Stunden. Sie ist geschafft und freut sich, das ich wenigstens die letzten Meter mit ihr laufe, da es ihr im Wald zu einsam war. Stimmt, Heiko und ich konnten ab und zu mal quatschen und uns in "schwierigen" Situationen gegenseitig motivieren, das macht die endlos langen Forstwege natürlich "angenehmer". Dafür wurde Ute´s "Trainingsleistung" mit dem ersten Altersklassenplatz belohnt. Also nicht immer nur motzen, sondern auch mal zufrieden sein!


Ergebnis Männer:

1. Wesarg, Falko (Jena) - 1.M20 - 2:51:10
2. Lappe, Matthias (LG eXa Leipzig) - 1.M45 - 2:56:05
3. Stöber, Torsten (SV Vorwärts Zwickau) - 1.M40 - 2:57:44
4. Speer, Ronald (LG eXa Leipzig) - 2.M40 - 3:00:53
5. Schramm, Sören (Chemnitzer LV Megware) - 1.M30 - 3:04:36
6. Jahn, Volker (BSV Schönau) - 3.M40 - 3:05:47

17. Stockhecke, Heiko (Frankenberg) - 6.M40 - 3:19:25
18. Delling, Thomas (LV Limbach 2000) - 7.M40 - 3:19:26

105. Rohde, Klaus (WSG Jena) - 5.M65 - 5:45:57

Ergebnis Frauen:

1. Neumann, Dr. Petra (ESV Lok Zwickau) - 1.W40 - 3:31:08
2. Pein, Ute (PSV Leipzig) - 2.W40 - 3:51:07
3. Fischer, Christine (VIP Crew Erfurt) - 1.W20 - 3:51:28
4. Preuß, Friedericke (Eisenhüttenstadt) - 1.WJ - 3:53:39
5. Herfurt, Ute (LV Limbach 2000) - 1.W45 - 3:58:35
6. Herold, Andrea (SV Rot-Weiß Werdau) - 1.W50 - 3:59:03

13. Eichner, Sigrid (100 Marathon Club) - 1.W70 - 6:11:31


Full Review William Hill www.wbetting.co.uk