Waldwiese

Barfußlauf Großolbersdorf 2011

Geschrieben von Thomas Delling.

04.06.2010 - 15:00 Uhr - 9,4 km / 200 Hm+ / 200 Hm-

Obwohl ich mir nach meiner letztjährigen "Barfuß-Wettkampf-Premiere" mehrere Trainingseinheiten ohne Schuhe vorgenommen hatte, blieb letztendlich doch die Bequemlichkeit Sieger und ich konnte keinen einzigen Trainingskilometer barfuß notieren. Irgendwie ging es ja auch im Vorjahr "ohne" Vorbereitung, also auf nach Großolbersdorf und einfach mal wieder den Wettkampfschuhen eine Pause gönnen.

Es herrschen ähnliche Voraussetzungen wie im Vorjahr, das Thermometer am Start zeigt über 30°C. Da sind wir schon beim "Erkunden" der Wettkampfstrecke (natürlich barfuß!) mächtig ins Schwitzen geraden.

Gegen 15 Uhr schickt der Bürgermeister die 38 Barfußläufer über 9,4 und 4,2 km auf die Strecke. Vorn wird gleich ordentlich Dampf gemacht, da ich den Anschluß nicht verlieren will gehe ich mit. Nach ca. 100 Metern gehts auf Asphalt steil bergab, doch wie bremst man barfuß ab, wenn man unten scharf rechts abbiegen muß? Bis zum 1,5km-Wendepunkt habe ich mich auf Platz 4 vorgearbeitet. Auf dem folgenden Feldweg Richtung Scharfenstein hat man die Wahl zwischen Sand, Weg oder angrenzendem Feld als Laufuntergrund.

An der 4,2km-Wende kehrt nur ein Läufer vor mir um, der spätere Sieger Marco Hofmann hat dort schon einen sicheren Vorsprung auf den zweiten Platz herausgelaufen. Es folgt eine langgezogene Bergabpassage über Wiesen in den Wald hinein. Dort warten die typischen mit Wurzeln durchzogenen Wege auf die schon betäubten Fußsohlen. Für die wurde dann noch eine Sektion Stroh "eingebaut" und nach der Wendestelle bei Grünau war ein Schlammabschnitt ein willkommene Abwechslung.

Neben den restlichen Barfußläufern kommt mir dann auch mit Ingo Lehmberg der erste Läufer mit Schuhen entgegen, er wird mit 42:25,9 Minuten Sieger des Vereinslaufes, der kurz nach uns gestartet wurde.

Am Anstieg zur 4,2er Wende hole ich mir den Zweitplatzierten, obwohl ich aufgrund des Vortages nur in Zeitlupe vorankomme. Vorn ist alles klar. Ab und zu sehe ich dann nochmal das orange Trikot des Führenden, aber für mich gilt jetzt nur noch Platz 2 zu sichern. Der aufgeheizte Asphalt an der letzten Steigung bei der Kirche motiviert die Füße nochmal sich schneller vom Boden abzudrücken. Ob man dadurch wirklich flotter unterwegs ist wage ich zu bezweifeln. Bei der Teichrunde kurz vorm Ziel sitzen Bruno und Martin im Schatten und feuern mich an, aber hinter mir ist genug Luft und so lasse ich es ruhig ausklingen.

Wenig später erreicht dann auch Ute als Frauensiegerin das Ziel, ein Paar (Barfuß-)Schuhe sind bei der Siegerehrung der Lohn dafür.

Ergebnisse Männer 9,4km:

1. Hofmann, Marco (Bräunsdorf) - 1.M30-45 - 40:30,8
2. Delling, Thomas (Chemnitz) - 2.M30-45 - 43:43,8
3. Wolter, Julius (Heidesee) - 1.M17-29 - 44:21,5
4. Richter, Philipp (Großolbersdorf) - 2.M17-29 - 45:46,0
5. Stephan, Wieland (Chemnitz) - 1.M46+ - 45:48,6
6. Pfeiffer, Heiko (Glauchau) - 3.M30-45 - 47:27,0
7. Billig, Eric (Leipzig) - 3.M17-29 - 48:48,7
8. Stephan, Rolf (Chemnitz) - 2.M46+ - 49:05,8
9. Lubkoll, Jörn (Berlin) - 4.M30-45 - 50:33,7
10. Boboh, Gerald (Berlin) - 4.M17-29 - 57:33,5
11. Jung, Martl (Murnau) - 5.M30-45 - 62:09,4
12. Dutschke, Werner (Stützengrün) - 3.M46+ - 62:20,0
13. Löser, Albrecht (?) - 6.M30-45 - 64:48,0
14. Lyko, Steffen (Neubrandenburg) - 7.M30-45 - 65:52,5
15. Dr. Moritz, Jörg (Frohburg) - 4.M46+ - 86:24,1

Ergebnisse Frauen 9,4km:

1. Herfurt, Ute (Chemnitz) - 1.W46+ - 51:41,0
2. Fritzsche, Beate (Großolbersdorf) - 1W30-45 - 67:39,5
2. Göthel, Heidrun (Zschopau) - 2.W46+ - 67:39,5

Die Bilder dazu gibts hier

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk