Rundenhatz

26. Freiberger Adventslauf 2017

Geschrieben von Thomas Delling.

02.12.2017 16:30 Uhr 12 km 120 Hm+ 120 Hm-
  16:30 Uhr 4 x 3 km a 30 Hm+ a 30 Hm-

Collage Fotorfg2017002

Nachdem im Vorjahr die vom Laufverein in Auftrag gegebene Mission zur Erringung des als Staffel-Siegerpreis ausgeschriebenen 50-Liter-Bierfaßes kläglich scheiterte und somit auch die Vereinsweihnachtsfeier nicht nach den gewohnten Standards ausgestattet werden konnte, besann man sich in der Führungsetage des LV Limbach 2000 auf einen Neuanfang in Sachen Staffelzusammensetzung. 

Vereinsvize Ralf macht hierbei ohne große Nebengeräusche Platz und geht als Routinier in die zweite Limbacher Staffelvertretung, welche ohne Vereinsbezeichnung nahezu inkognito auf die diesjährige Rundendreherei geht. Heiko, mit Abstand schnellstes Glied im 2016er Mannschaftsgefüge, entgeht einer Degradierung mit einer rechtzeitig eingereichten Krankmeldung, während die anderen beiden Protagonisten hartnäckig sind und weiterhin auf ihre Posten beharren. Da gibt es keine Vernunft, keine Einsicht und folglich auch keinen Rücktritt. In der offiziellen Schreibweise bleiben sie jedoch als Leithammel der Staffel erhalten, inoffiziell rumort es hingegen im Verein, da dieser Ballast immer noch nicht weicht. Vielleicht können aber die zwei Neuen etwas richten - Allrounder Ute und Quereinsteiger Martin?

Collage Fotorfg2017003 Fotor

Der Wettkampftag beginnt 7:45 Uhr mit dem Einsammeln von Martin und zwei seiner Mannschaftskameraden für das Punktspiel der B-Junioren-Landesklasse zwischen dem Großenhainer FV und der zweiten Vertretung des VfB Fortuna Chemnitz, welches 10:30 Uhr in der Großen Kreisstadt nördlich von Dresden beginnt. Mit einem 6:0-Auswärtssieg im Gepäck treffen Martin und ich dann kurz vor 15 Uhr daheim wieder ein und machen uns ohne großes Tamtam mit Ute auf den weiteren Weg nach Freiberg. Dort wartet Steffen mit den Startnummern auf dem Obermarkt, wo wir ca. 20 Minuten vor dem Start eintreffen. Es ist aber noch genügend Zeit für ein Mannschaftsbild und die notwendige Erwärmungsrunde, schließlich wird es bei 0°C Außentemperatur recht frisch, wenn man ohne Bewegung die Zeit bis zum Start in kurzer Hose und kurzem Hemd überbrücken will. Sicherlich versetzt dieser jahreszeitenuntypische Dresscode doch den ein oder anderen Besucher des Christmarktes in Erstaunen, es gibt aber auch kritische Stimmen aus der eigenen Staffel, welche mich z.B. vor einem Sonnenbrand warnen. 

Mittig im Pulk vor dem Startbogen sortiere ich mich mit Ute ein. Auch wenn durch diese ungünstige Position der erste Abschnitt erfahrungsgemäß recht holprig verläuft, ist es doch besser, als ständig für schnellere Läufer selbst die Bahn zu versperren. So kommen wir anfangs in den Genuß des Schlängellaufes, der aber nach rund einem Kilometer in einem angenehm-flotten Trab endet.

In der ersten Runde muß ich als zweiter Staffelläufer nur unwesentlich schneller als Startläufer Ute sein, um in der Wechselzone die imaginäre Staffelstabübergabe zelebrieren zu können. Drei Kilometer Einlaufen, ehe es scharf zur Sache geht! Runde zwei wird für mich zum Laufen am Limit - als gäbe es kein Danach! Danach kann ich ja mit Martin gemütlich die Runde abbummeln. Er wird sicherlich noch vom morgendlichen Fußballkick gezeichnet sein und mir so ein Alibi für eine Trödelrunde geben. Aber weit gefehlt! Er zischt los und ist erstmal weg - so sehr ich mich auch strecke, ich kann ihm nicht folgen. Im Rückspiegel sieht Martin seinen Vater leiden und reduziert sein Tempo bis ich zu ihm aufschließe. Die von mir in sein Leben eingebrachte "gute Kinderstube" läßt ihn nun die Frage nach meinem Befinden stellen. Doch das ist hier völlig fehl am Platze. Ein geächztes "Loof weiter!" und die entsprechende Handbewegung von mir lassen ihn sofort wieder von dannen ziehen. Nach Beendigung der ersten Erholungsphase bleiben mir trotzdem noch rund zwanzig Meter Abstand zum Sohnemann, die ich jedoch nicht zulaufen kann - im Gegenteil: der Abstand vergrößert sich noch einmal kurz vorm Wechselgarten.

Collage Fotorfg2017004 Fotor

Nun ist Steffen an der Reihe. Da er jedoch gesundheitlich nicht ganz auf dem Dampfer ist, kann ich ihn sogar passieren und so noch vor unserer Staffel im Ziel einlaufen. Das war mir im Vorjahr (immerhin als Startläufer ohne "Warteverpflichtungen") nicht vergönnt und dabei sind beide Zielzeiten unserer Vierer-Staffeln von 2016 und 2017 identisch! Steffen gelingt es tatsächlich unsere Vorjahreszeit sekundengenau zu bestätigen! Bedeutet dies nun eine Stagnation im Neuaufbau einer perspektiv gesehen leistungsfähigen Staffel? Ist dies eine solide Grundlage für einen Neuanfang im knallharten Staffelgeschäft für das Jahr 2018? Gibt es etwa zum 27. Adventslauf wieder ein Limbacher 54:01-Minuten-Staffel-Ergebnis? Fragen die nur zu vorgerückter Stunde bei der Vereinsweihnachtsfeier angesprochen, lebhaft diskutiert und eventuell auch geklärt werden können. Wir haben jedenfalls unsere Schuldigkeit getan und können, unabhängig vom sportlichen Wert unseres Ergebnisses, den Abend standesgemäß bei ein paar Glühwein-Variationen auf dem Freiberger Christmarkt ausklingen lassen.

Einzelwettbewerb 12 km: 343 Teilnehmer

 Männer: 245 Zieleinläufe
1. Hoyer, Vincent Freude am Laufen  1. M20  40:11 min 
2. Harz, Sebastian  SV Hernsdorf  1. M35  40:16 min 
3. Stötzel, Sascha  SC DHfK Leipzig  2. M20  40:25 min 
4. Nardi Colome, Franck  Partnerstadt Gentilly  1. M40  41:01 min 
5. Seidel, Stefan  SG Adelsberg  3. M20  43:11 min 
6. Hofmann, Marco  SV Bräunsdorf  2. M35  43:27 min 
22. Praße, Marco LV Limbach 2000 3. M30 45:47 min
33. Hünig, Tino LV Limbach 2000 4. M45 47:56 min
60. Riechert, Niklas LV Limbach 2000 17. M20 50:48 min
65. Scharf, Erik LV Limbach 2000 10. M40 51:24 min
70. Bachmann, Manuel LV Limbach 2000 18. M20 52:12 min
73. Kühnert, Jens LV Limbach 2000 12. M40 52:22 min
81. Delling, Thomas LV Limbach 2000 9. M45 52:55 min
185. Gasch, Andreas LV Limbach 2000 19. M30 1:01:10 h
187. Sprunk, Kevin LV Limbach 2000 7. mU20 1:01:15 h
221. Fache, Jörn LV Limbach 2000 29. M50 1:08:11 h
244. Wendel, Jens LV Limbach 2000 32. M35 1:20:09 h
 Frauen: 98 Zieleinläufe
1. Hartenstein, Astrid SC DHfK Leipzig  1. W30  46:01 min 
2. Fischer, Anna Kristin  SC DHfK Leipzig  1. W20  47:36 min 
3. Gründler, Anne  SG Adelsberg  2. W20  50:53 min 
4. Jendro, Justine  EKH Freiberg 3. W20  53:34 min 
5. Tornack, Maria  VS Leipzig  1. W35  53:56 min 
6. Grismajer, Sonnhild  USV TU Dresden / OL 2. W35  53:57 min 
23.  Herfurt, Ute LV Limbach 2000 3. W50 58:56 min
28. Kühnert, Claudia LV Limbach 2000 5. W35 1:01:23 h
29. Bachmann, Cornelia LV Limbach 2000 5. W45 1:01:26 h
35. Blumtritt, Ute LV Limbach 2000 3. W55 1:01:44 h
74. Fischer, Annett LV Limbach 2000 15. W45 1:09:58 h
83. Fache, Marie LV Limbach 2000 4. wU20 1:13:23 h
92. Braun, Jenny LV Limbach 2000 5. wU20 1:20:07 h

Collage Fotorfg2017001

Unterschiedliche Staffelzusammensetzung - sekundengenaue Zeit!

 

Staffelwettbewerb 4 x 3 km: 80 Staffeln

1. Team Katja Herrmann / DHfK

Jan Riedel
Nic Ihlow
Felix Rüger
Jonathan Schmidt

1. männlich 38:09 min
7. LV 90 Erzgebirge

Martin Salanga
Anika Brückner
Samuel Uhlig
Julian Sczyrba

1. gemischt 44:55 min
12. Santrotec für Katja Herrmann
Anna Walter
Corinna Rose
Lydia Kummich
Johanna Kleinert

1. weiblich 48:28 min
27. LV Limbach 2000
Ute Herfurt
Thomas Delling
Martin Müller
Steffen Andrä

11. gemischt 54:01 min
66. Fischer and Friends
(LV Limbach 2000)

Annett Fischer
Franziska Preissler
Ralf Tauscher
Cornel Bachmann

39. gemischt 1:05:43 h
Full Review William Hill www.wbetting.co.uk